Angepinnt Grundsätzliches zur Reifenwahl

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Grundsätzliches zur Reifenwahl

      Hallo Maruweracing & wer sich noch berufen fühlt,

      ich hab´ da mal einige Fragen an den Fachmann zur Reifenwahl für unsere Falken, nachdem Du in einem anderen Thread die aktuellen Tests von MOTORRAD erwähnt hattest.

      1) Gehe ich recht in der Annahme, das bedingt durch unsere 50PS und den knapp 200Kg nur ein Teil der verfügbaren Pneus für unser Bike geeignet ist?(Freigaben etc. mal ganz weglassen)
      Ich denke da speziell an die Reifentemperatur & Haftung.
      Denn ein Reifen der für 100PS reichen soll - bis 160er Format-, wird auf unseren Kisten nie so recht gefordert sein, oder? Ich gehe jetzt vom NORMAL-USER aus, NO RACE-TRACK, NO BrosZH :wink:

      2) Wäre deshalb nicht auch ein Reifen aus der SuperMoto-Ecke interessant wie z.B. die Top-bewerteten Michelin Pilot-Power oder ContiForce SM? Die müßten ja annähernd in unserer Liga spielen.
      oder müßen die auch erst durch´s Driften auf Temperatur gebracht werden?

      3) Die Bewertungstabelle im MOTORRAD läßt sich ja durch die gleiche maximale Punktezahl in den Einzelkategorien offensichtlich mit den anderen Reifentests vergleichen, oder?
      So gesehen, wären Tourensportreifen fast immer die schlechtere Wahl, vielleicht mit Ausnahme der Haltbarkeit.

      4) Aber heißt es nicht immer, daß die Tourensportreifen ein niedriger angesiedeltes Temperatur/Einsatzbereichsfenster haben - Stichwort Kaltgripp. ("Garagenreifen" - Rauf, Gas, klebt).
      Und da schließt sich der Kreis zu den "normal" gefahrenen Sportreifen; sind die im Kaltgrippvergleich so viel schlechter? Denn obenraus und auch bei Nässe können sie fast alles besser. :?:

      So, ich denke, das reicht für´s Erste.
      Danke im Vorraus für die Hilfestellung.

      Sturmfreie Nacht - :mrgreen: Rob
    • Re: Grundsätzliches zur Reifenwahl

      "torquemaster" schrieb:


      2) Wäre deshalb nicht auch ein Reifen aus der SuperMoto-Ecke interessant wie z.B. die Top-bewerteten Michelin Pilot-Power oder ContiForce SM? Die müßten ja annähernd in unserer Liga spielen.
      oder müßen die auch erst durch´s Driften auf Temperatur gebracht werden?


      Das denke ich auch , das Reifen aus diesem Bereich für die HAWK vollkommen ausreichen :!:
      Da muß ich aber nochmal auf den BT090 zurückkommen :!: In einem anderen Forum habe ich da mit einem KTM Duke Fahrer gefachsimpelt :D , der ist von dem BT090 auch total begeistert :!:
      Er schreibt halt rein , das es der Reifen ist , der am schnellsten warm sei und den meisten Grip biete :arrow: Wo wir wieder da währen , ob sich diese Reifen erst aufwärmen müssen um Grip zu haben :?:
      ( Ich weiß , jetzt heißt es gleich wieder , das er im Grenzbereich keine gescheite Rückmeldung gibt und es dann meistens zu spät ist :) )

      Aber ich denke auch , das die Reifenwahl abhängig vom Einsatzzweck ist : Ein Fahrer der sich nur im Bereich der StVO bewegt oder haupsächlich touristisch unterwegs ist , der bekommt auch mit einem BT45 oder anderen Tourensportreifen das Beste für sich geboten :!:
      Gruß Dirk :cursing:
    • Re: Grundsätzliches zur Reifenwahl

      Ich selbst fahre einen Pirelli Dragon MTR 23/24 in 110/160 auf der Hawk, also auch einen TourenSport Reifen. Bin damit bei meiner bisherigen fahrweise auch vollstens zufrieden (hab letztes Jahr nach längerer Pause erst wieder mit dem Motorradfahren begonnen), hatte noch keine Rutscher oder dergleichen.
      Nach den letzten Themen und mit der Absicht die Hawk im nächsten Jahr hin und wieder auch mal auf dem Racetrack zu bewegen werde ich mir aber als nächstes wohl mal den Pirelli SuperCorsa antun (den hat mir auch mein Ducati-Schrauber-Kollege empfohlen).
    • Re: Grundsätzliches zur Reifenwahl

      @Dirk

      Hi, der BT090 fällt mir aber im Nässekriterium zu sehr ab im Vergleich, da scheinen die anderen ausgewogener zu sein.
      Nicht daß ich der große Wet-Racer wäre, aber ich habe gerne kalkulierbare Reserven und weite Grenzbereiche - und wenn sie nur psychologischer Art durch einen Reifentest sind.
      Bei unseren Bitumenstraßen fahre ich bei Nässe eh wie auf rohen Eiern.
      Ideal wäre eine verranzelte SM-Enduro für Grenzbereichserfahrungen bei Renntrainings, meine Hawk ist mir einfach zu teuer zum hinlegen.

      @ myself:
      Ich bummel nicht ständig nach StVO, bin hin und wieder auch flott und zügig auf Landstraßen dritter Ordnung unterwegs, bis das Sicherheits-Gewissen und die Kontrollverlustangst zur Mäßigung mahnt. Mir ist dabei nur stets aufgefallen, das meine Reifen allenfalls lauwarm werden. Und deshalb meine Gedanken zu diesem Thread. Von Schnecken-Mustern träum ich nur...ist mir ein Rätsel, wie das andere mit 50PS hinkriegen.
      Hatte bisher Pirelli Dragon Evo und jetzt Pirelli Diablo drauf. Kann soweit nicht klagen; neutral, keine Aufstellneigung, keine Heimtücke, gute Eigendämpfung. Die Hawk ist eher komfortabel abgestimmt, mit guter Setupbalance, kein Pendeln oder Wippen.

      :mrgreen: Rob
    • Re: Grundsätzliches zur Reifenwahl

      tach zusammen,wenn ich meinen senf auch mal dazu geben darf:
      1.habe damals den bt90 gefahren (sehr zufrieden
      2.fahre ich seit gut zwei jahren nur noch pirelli supercorsa
      3.kann alles wenn mann auf laufleistung ein wenig verzichtet (gute 3500km.)bei flotter fahrweise :wink: :wink:
      4.kann ich jedem empfehlen der mal die schräglagen grenzen und die sachen die dann aufsetzen (bei mir nix mehr :dank öhlins + tb auspuffanlage )erfahren möchte
      5.also 120/70 vorne 160/60 hinten (sc 1-sc2) und dann zum hallali blasen
      6.twins only!!! oder rolf?? lieber gruss an dich
      7.an alle anderen natürlich auch
      8.fliegender gruss mike
    • Re: Grundsätzliches zur Reifenwahl

      An Alle !

      Sicher ist der heutige Reifenstandard um Welten besser als vor 15 Jahren, als die Hawk auf den Markt kam. Ihr müßt aber grundsatzlich für Euch entscheiden, welchen Bereich die Reifen abdecken sollen. und das könnt Ihr ja z. B. wie folgt aufgliedern. Euer Wunsch ist :
      1) max. Grip bei trock. Straße: Nur Racingreifen, aber nicht erlaubt !!!
      2)Sehr guten Grip trocken wie naß und anständige Laufleistung: Supersportreifen und mit abstrichen Supermotoreifen !!
      3)Guten Grip trocken wie naß und lange Laufleistung: Neue Touren-sportreifen wie z. B. der Metzeler Z6 !!
      Die Reifentemparatur ist abhängig von der Reifenmischg.( hart od. weich )
      , vom gefahrenen Luftdruck, von der Fahrwerkseinstellung ( hart od. weich abgestimmt ), und von der Fahrweise ( hart bremsen u. beschleunigen erzeugt mehr Wärme ).
      Bei so einem bescheidenen Wetter wie im Moment ( nasse, teilweise nur feuchte Fahrbahn ) ist ein moderner Tourensportreifen wie der Z6 die klar bessere Wahl als ein Racingreifen wie der Super Corsa oh. Zulassg., weil bei den niedrigen Asphalttemparaturen und dadurch bedingte vorsichtige Fahrweise der Racingreifen nicht auf Temparatur kommt und das Gefühl, wie auf rohen Eiern zu fahren sich durch die steife, kalte Karkasse erklärt !!!!! Nur weiter fragen.

      Uwe
      Rennstrecken- u. Kurventrainings-Instruktor, RC 30 Racer, the second place is the first loser, www.HamburgerInstruktorenTeam.de
    • Re: Grundsätzliches zur Reifenwahl

      Hi Rob , wenn schon SuperMoto reifen , wie sieht es in dem Test mit den Dragon HR aus , das ist auch ein Reifen für bis zu 210 Km/h für die SuperMoto´s :?:

      [IMG:http://www.pirellimoto.de/images/battistrada_images/MTR%2002%20Dragon%20HR.gif][IMG:http://www.pirellimoto.de/images/battistrada_images/MTR%2001%20Dragon%20HR.gif]

      Vorderreifen: MTR 01 Dragon HR
      110/70R17TL 54H MTR01
      120/60R17TL 55H MTR01
      120/70R17TL 58H MTR01

      Hinterreifen: MTR 02 Dragon HR
      150/60R17TL 66H MTR02
      160/60R17TL 69H MTR02

      Den kann man dann wie den BT090 auf den Original-Felgen fahren , Was ja mit dem ContiForce SM leider nicht geht :!:
      Gruß Dirk :cursing:
    • Re: Grundsätzliches zur Reifenwahl

      "Jens" schrieb:

      Ich selbst fahre einen Pirelli Dragon MTR 23/24 in 110/160 auf der Hawk, also auch einen TourenSport Reifen. (...) hatte noch keine Rutscher oder dergleichen.

      Ok, dat muss ich mittlerweile korrigieren. Kleinere Rutscher kommen mitunter schon vor, auch wenn noch an die 10mm Platz sind am Rand. Allerdings war das gefühlsmäßig alles recht harmlos. Im Regen ist teilweise was schmierig, aber ich glaub dann ists auch in meinem Kopf recht schmierig und dann geht eh nix. ;)

      Aber das war gar nicht der Grund warum ich das Thema nochmal aufgegriffen habe. Auf dem Treffen gab es ja wieder viele Reifentypen auf den verschiedenen Hawks zu sehen und da ich ja im nächsten Jahr was weicheres fahren möchte, hab ich einfach nochmal rumgeschaut.
      Im Netz hab ich dann auch den von Torquemaster oben erwähnten Testbericht gefunden (ich glaub das ist er).
      Anzuschauen unter http://www.motorradonline.de/static/specials/ReifenSpezial/Reifentest2004/reifen_04_01.html (sind übrigens mehrere Tests, Sportler, Supermoto, Tourer, etc.).

      Alles in allem schneidet der hier ja auch schon öfter erwähnte Michelin Pilot Power sehr gut ab, und das witzigerweise sowohl bei den Sportlern als auch bei den Supermotos (hier sogar als Bester neben dem Continetal ContiForce SM im Trockenen und Nassen).
      SuperCorsa landet dabei auf 3 und BT090 auf 5.
      Jaja, ich weiß schon, ist alles nicht so 100%ig Aussagekräftig wegen der geringen Leistung und der 1/2 Radlast auf dem Vorderrad.

      Mein Gedanke war jetzt nur der folgende: Wenn der Michelin Pilot Power sowohl auf großen Sportlern als auch auf den leichten SuperMotos so gut arbeitet, könnte er doch vielleicht auch auf der Hawk guten Dienst verrichten?

      Hab eben auch mal ein paar Preise beim lokalen Reifenhändler eingeholt, sicher nicht der billigste aber vielleicht ganz interessant für den ein oder anderen der sich zum ersten mal mit dem Thema hier beschäftigt:

      Größen 110/70/17 vo. und 160/70/17 hi. (Preise inkl. Steuer):
      BT090: 94 Euro und 130 Euro
      SuperCorsa: 118 Euro und 154 Euro
      Pilot Power: 114 Euro und 165 Euro

      Kleine Anekdote am Rande:
      Mein Reifenhändler meinte nur das der BT090 und der SuperCorsa ja überhaupt nicht zu vergleichen wären und in komplett unterschiedlichen Ligen spielen würden. Der SuperCorsa als Quasi-Rennreifen und der BT090 als mittelmäßiger Normaloreifen. Als ich meinte das die Motorrad den BT090 und den SuperCorsa in einem Test zusammen auf einer Supermoto getestet hätten, meinte er das man auf die Tests auch nix geben kann.
      Dazu muss man sagen das der Typ ca. 180kg auf den Rippen hat und Motorräder testet und somit für gut oder schlecht befindet indem er sich draufsetzt und bei Standgas im ersten Gang die Kupplung flitschen läßt - geht sie aus kannst Du es brennen, ansonsten gut. Hayabusa oder wie dat Ding heißt sei mörderisch, weil geht bei dem Test aufs Hinterrad! :faszinierend:
    • Re: Grundsätzliches zur Reifenwahl

      Jo das seh ich auch so.

      Pilot Power haben die jetzt auf ner :
      :arrow: bandit: etwas schwerer, etwas mehr Leistung
      :arrow: GSXR750: bisschen schwerer, viel mehr Leistung
      :arrow: KTM: 30Kilo weniger und gleiche Leistung
      getestet und immer war er top. 8)

      Ich hab mal in anderen Foren geschnüffelt was die Reichweite angeht:

      R6: 4600 Km Landstrasse (in Österreich) und noch etwas Profil drauf
      FZR 1300: 3800 Km inkl. Rennstrecke

      Michelin wollte auf Anfrage keine Angaben zur Reichweite machen. :x

      Aber mit unseren 50PS sollte der Reifen doch noch länger als auf der R6 halten. :!:

      Da würden sich die höheren Kosten rechen... :idea: :D

      Gruß Bremsnix
    • Re: Grundsätzliches zur Reifenwahl

      "Bremsnix" schrieb:


      Da würden sich die höheren Kosten rechen... :idea: :D

      Uwe Bringe fährt den BT090 jetzt auch schon seit ca. 5.000km und hat noch was Profil drauf wenn ich ihn richtig verstanden habe.
      Mike sagte ja oben das der SuperCorsa bei (seiner) flotter Fahrweise 3.500km hält, bei Kotti wars wohl ähnlich.
      Bei Mike und Kotti waren ja auch noch Rennstreckenkilometer dabei, bei Uwe nicht.
      Peter hat den SuperCorsa (fast) ausschließlich auf der Rennstrecke bewegt und hat nun 1.500km drauf - zumindest der hintere ist am Ende soweit ich weiß.

      Ich denke die drei angegebenen Exemplare haben ähnlich weiche Mischungen und tun sich da nicht viel (bez. Laufleistung).
    • ABER , den bekommt man leider nur mit Glück eingetragen ;( Es bsteht bestimmt kein Zweifel das der MPP (MichelinPilotPower) Momentan einer der besten Reifen auf dem Markt ist aber das Datenblatt des 110/70-17 sagt eindeutig aus das die 2,5" Felge der HAWK zu schmal ist weil die Reifenflanke des MPP zu weich ist.

      Verlangt der TÜV also bei der Eintragung auch das Datenblatt hat man meistens schlechte Karten.
      Gruß Dirk :cursing:
    • Hi,

      habe jetzt alles durchgelesen und niemand hat den Metzeler Sporttec M1 erwähnt!

      Bin bestimmt keiner der sein Mopped um die Kurven trägt und mit dem Reifenpärchen
      von Metzeler sehr zufrieden.

      Er braucht nicht lang bis er warm wird und hält in den Kurven super.

      Zur Laufleistung kann ich bisher nur sagen, dass nach gefahrenen 2500 km noch weit mehr als die
      Hälfte hinten drauf ist, ich denk 5TKM sind locker drin.

      Übigends ich fahre 110/70-17 und 160/60 - 17

      Gruß Rai
    • Dirk schrieb:

      ABER , den bekommt man leider nur mit Glück eingetragen ;( Es bsteht bestimmt kein Zweifel das der MPP (MichelinPilotPower) Momentan einer der besten Reifen auf dem Markt ist aber das Datenblatt des 110/70-17 sagt eindeutig aus das die 2,5" Felge der HAWK zu schmal ist weil die Reifenflanke des MPP zu weich ist.

      Verlangt der TÜV also bei der Eintragung auch das Datenblatt hat man meistens schlechte Karten.
      Mein persöhnlicher TievPrüfer ist ne Runde gefahren und hat sie eingetragen.
      Auch bei noch zwei Hawk`s!

      Gruß Thomas
      Mach Dir keine Gedanken über die Menschen aus Deiner Vergangenheit, denn es gibt einen Grund weshalb sie es nicht in Deine Zukunft geschafft haben!

      :)
    • Ja gut , jeder wie er das vertreten kann , mein Tüver trägt mir auch alles ein , aber nur wenn ich ihm dafür auch die richtigen Papiere oder Begründungen liefern kann , er sagt immer , das er ja den Kopf dafür hinhalten muß was er mir einträgt.

      Selbst im NTV-Forum gibt es NTVs die den PP eingetragen haben und wenn eh die Markenbindung fehlt und nur die Größe in den Papieren ? wer hat dann Schuld wenn was passiert ? der Prüfer der die Markenbindung ausgeragen hat oder der Halter , weil er sich das DatenBlatt des PP nicht angeschaut hat :huh:
      Gruß Dirk :cursing:
    • @Dirk: Herzlichen Glückwunsch zu deinem 1300. Beitrag! :respekt:

      Wo du immer die Bilder von meiner Mopete her holst?
      Die kenn' ich ja noch nicht mal! 8|

      Apropos MPP. Der Jens aus D. Hat auch Erfahrungen mit dem Mich.
      gesammelt und war hin und weg. Hörte sich so an!
      Vielleicht schreibt er etwas dazu. (Jeeeeennns..............!)

      E.
      Immer muss man alles selber machen lassen.
    • Pilot Power

      Hallo,ich fahre den PP in 110 und 160,vorne allerdings auf verbreiterter 3" Felge (Normmaß für 110/70 ).Die erste Ausfahrt fand auf der Kartstrecke Emsbüren im Rahmen eines SM-Trainings statt.Herrlich glattpolierter Asphalt mit Null Rückmeldung.Trotzdem einwandfreier Grip und kein Sturz.Auf der Landstrasse gibt er dir ab der ersten Ecke reichlich Vertrauen,handlich und klasse Eigendämpfung.Metzeler fährt sich dagegen wie ein Panzer.Preis ist auch ok ,bekommt man so für 230 Euronen das Pärchen.Über die Laufleistung kann ich noch nichts sagen.Von mir aus ein echter Kauftipp :-),Gruß,Jens