Getriebeschaden?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Getriebeschaden?

      Bei der gestrigen Ausfahrt machte es plötzlich Grrrrr und fort war der Antrieb. Motor lief normal weiter.
      Ich nehme an, dass da im Getriebe etwas hinüber ist.
      Wenn Motor läuft und Getriebe ist auf Neutral, klingt alles super. Ich ziehe die Kupplung, immer noch alles super, ich lege irgendeinen Gang ein (bei gezogener Kupplung) und es macht Grrrr, wenn ich Kupplung auslasse ändert sich nichts am Geräusch aber am Antrieb kommt nichts an.
      Obwohl aufgrund dieser Beschreibung eine genaue Diagnose naturgemäß unmöglich ist, bitte ich trotzdem die Spezialisten um eine Meinung: Wird wohl Getriebe was kaputt sein und nicht Kupplungs- oder anderes Problem.
      Insbesondere bitte ich auch um Meinungen, ob das Ganze in Richtung wirtschaftlicher Totalschaden ist: (Neu-)Ersatzteile gibt es ja auch nicht mehr unbeschränkt und mit meinen Schraubfähigkeiten traue ich mir eine Getriebereparatur eigentlich nicht zu und in der Fachwerkstatt wird es – wenn überhaupt möglich – dann wohl zu teuer werden.
      Bleibt vermutlich am Ende des Tages nur der Abschied :(

      The post was edited 1 time, last by vizzi ().

    • Erster Schritt wäre mal den Kupplungsdeckel zu demontieren.
      Dann siehst du schon mal einen grossen Teil des Kaftwegs, Primärtrieb, Kupplung etc.
      Und wenn alle Stricke reissen sollten, ein guter Gebrauchtmotor ist hier sicher aufzutreiben... von Schrottpllatz kann also keine Rede sein.
      Nur die völlig unmaßgebliche Meinung eines alternden Eklektikers....
      "Wadenbeissen" sagt etwas über die tatsächlichen oder gefühlten Größenverhältnisse der Beteiligten aus.. to whom it may concern
    • Nun muss ich wohl beichten:
      Nachdem ich auf der Kupplungsseite nicht viel weiter gekommen bin, habe ich auf der linken Seite weitergemacht. Deckel zum Kettenritzel runter und da war die Katastrophe schon sichtbar: die Antriebswelle wurde vom Ritzel zerstört: Das Geräusch war nichts anderes als die durchdrehende Antriebswelle, die das Ritzel nicht mehr mitgenommen hat.
      Also Getriebe alles in Ordnung. Was mir aber nicht wirklich viel weiterhilft.
      Um diese Antriebswelle tauschen zu können (Ersatzteil ist kaum mehr verfügbar - falls überhaupt noch: OEM 23220MN8000), muss trotzdem alles zerlegt und davor der Motor ausgebaut werden. Da ich das mit meinen Fähigkeiten nicht schaffe, habe ich bei der Honda Werkstatt angerufen und der Werkstattleiter meinte, da schraubt einer ziemlich lange (ca. 8 Stunden) und das kostet dann auch wirklich viel Geld - Zuviel in Relation zum Zeitwert (28 Jahre und 106.000 km), er würde das nicht mehr machen lassen.
      Als Notlösung könne man sich allenfalls überlegen, ein neues Ritzel direkt anzuschweißen, das sollte auch wieder einige Tausend km halten. Perfekt ist das aber sicher nicht. Gibt es zu dieser Lösung Erfahrungen und/oder Anregungen? Oder gibt es was Besseres?
    • Hallo Vizzi,

      dieses Schadensbild gibt es häufiger bei den Africa Twin Fahrern und von der Seite kommt auch der Reparaturansatz mit der "Klemmfaust". Soweit ich das beurteile wird damit aber nur das Spiel zwischen Ritzel und Welle eliminiert bei beginnendem Zahnverschleiss - bei Deiner Welle sehe ich da keine Chance.



      Dir bleiben wohl nur 4 Möglichkeiten:
      - das von Dir genannte anschweißen
      - Getriebeausgangswelle austauschen (erstmal eine bekommen und viel Arbeit)
      - gebrauchter Motor (sollte hier zu bekommen sein - ggfs. mal über einen Roland Donner Motor nachdenken falls die Hawk noch länger bleibt)
      - Moped als Teile verkaufen (sollte noch guten Erlös bringen, dauert aber meist)

      Meine Meinung: Wenn Du die Hawk behalten möchtest, such einen gebrauchten Motor.

      Viel Erfolg und Gruß
      Himmi