Benzinpumpe

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Benzinpumpe

      Hallo, hat jemand Erfahrung wie die Hawk ohne Benzinpumpe funktioniert ? Meine Vorstellungen sind Benzinpumpe raus- Schlauch vom Benzinhahn ca. 3 cm dann Benzinfilter und von da direkt auf den oberen Schlauch zu den Vergasern. Grund ist Benzinpumpe funktioniert nach dem Wechsel des Reparatursatzes trotzdem nicht. Strom liegt aber an nur die Pumpe sagt keinen Mucks mehr ?(
    • So ich habe es nun ausgiebig getestet am Wochenende. Die Benzinleitung wurde komplett neu gelegt 8mm doppelwandig Gummi mit Stahlflex. Von den Vergaser geradlinig links am Rahmen runter befestigt und dann in einem Bogen zum Benzinfilter und von da mit ca. 4 cm Gummi an den Benzinhahn. Gefahren rund 300 km dabei war Autobahn bis ca. 180km/h. Berg hoch ( 12%) Berg runter, auf Reserve geschaltet und zum Tanken 10,8 Liter nachgetankt. Ich hatte nicht einen Ruckler oder ähnliches. Alles lief einwandfrei und ich hatte das Gefühl das die Hakke sogar besser am Gas hing, aber das bringen erst weitere Kilometer. Übrigens beim Kaltstart wird kein Chocke benötigt. :faszinierend:
    • hakke wrote:

      Übrigens beim Kaltstart wird kein Chocke benötigt.
      Mich würde das nicht so freuen, sondern eher ein bisschen mißtrauisch/aufmerksam machen, denn da gibt es sonst mehrere wahrscheinlichere und von der Fallbenzinversorgung unabhängige Möglichkeiten:

      -es wäre möglich, daß es im Moment zu warm ist und Du sowieso keinen Choke brauchst
      sonst
      -die Vergasereinstellung zu fett
      -der Chokezug nicht frei
      -beim Hantieren mit dem Tank die Schraube abgebrochen, wo der Chokezug in den Vergaser geht
      -der Chokezugverteiler nicht frei und/oder mindestens ein Zug ausgehakt
      -die Chokekölbchen im Vergaser festgerottet.

      -----------------------------------------------------------------------------------
      achso, ich kann es nur von meiner At sagen, da kann ich mit Fallbenzin nur ca 8- 9l problemlos nutzen und deshalb liegt immer eine Reservepumpe oder bei den Hawks ein Kontakt im Werkzeugfach.

      The post was edited 2 times, last by Karsten ().

    • So, am Wochende beim Treffen gewesen mit Ausfahrt. Meine Hakke ist schon immer ohne Choke angesprungen. Choke hängt auch nicht, kann man leicht nachprüfen.
      Einfach langsam ziehen man hört dann ein leichtes Ansauggeräusch was stärker wird. Optimiert habe ich das ganze damit das der Benzinfilter rausgeflogen ist. Der Benzinhahn selber hat bereits ein Sieb.
      Dann die Leitung auf dem kürzesten Weg direkt von Hahn zu den Vergasern. Das deutliche Gefälle ist sogar mit dem blosen Auge sichtbar. Gesamt gefahren dannach 425 km mit Tanken 10,8 liter nach Reserveschaltung, Ausfahrt viel Berg hoch und Berg runter.
      Nicht ein einziges Problem :)

      Zur Vergasereinstellung, wenn die Einstellung zu fett ist kommt es zu einem deutlichen Patschen in die Vergaser oder ? Wie man das einstellen kann habe ich aber auch noch nicht heraus gefunden.
      Ist aber auch nicht mein Problem sondern von einem Biker den ich beim Treffen getroffen habe. Die Probleme Kühlerdeckel und Ölverlust durch die Ansaugstutzen hatte er auch. Nach Kontrolle Ölstand festgestellt viel zu viel Öl drauf.
      Wenn man das Öl auffüllt muss die Hakke gerade stehen auf den Rädern und nicht !!!!! auf dem Hauptständer, denn dadurch füllt man automatisch zuviel nach. ( Ist mir selber beim ersten mal passiert )
    • Ich will Dir doch nix böses und bei Dir mag das auch sicher ganz anders sein.
      "Immer schon" muß nix heißen, bzw was heißt immer schon ? Solange, wie Du Dein Moped hast, oder von Anfang an, seit dem das Ding Neu die Halle in Hammamatsu verlassen hat.
      Schauen/hören ob ein Motor auf den Choke überhaupt reagiert, kann ja vielleicht bei einem Einzylinder meinetwegen richtungsweisend sein.
      Bei einem 2 Zylinder mit einem Gaszugverteiler reagiert der Motor auch auf nur einen funtionierenden Chokeanteil, während der andere egal in welcher Stellung u. U. nicht funktionsfähig ist und fettes Gemisch produziert. Das obige Schema ist bezogen auf Hawk typische Choke Probleme m.M. regelmäßig zu prüfen (ob jährlich oder 2 jährlich kann man sich ja streiten) aber auf jeden Fall standardmäßig vor jeder Synchronisation mit frischem Luftfilter und auch/grade wenn der Motor bei etwas frischerem Wetter ohne Choke anspringt.

      Du arbeitest doch in einer Werkstatt und da habt ihr doch sicher ein CO Messgerät irgendwo stehen. Ob der Vergaser zu fett eingestellt ist, kannst Du dann doch ganz einfach über das CO feststellen.
      Eine Überprüfung der Grundeinstellung kann dann zusätzlich nicht so verkehrt sein, da es auch gar nicht so selten vorkommt, das für die Tüv Co Messung bei einem einseitig hängenden Choke, schnelle mache fix, der betroffene Vergaser für die Co Messung im Leerlauf ganz mager gestellt wird.
    • sorry das war doch nicht so gemeint :) Das mit den Vergasern habe ich auch schon in betracht gezogen. Gestern habe ich erst einmal die Flanschverbindungen Vergaser- Zylinder festgezogen. Die Schellen waren nicht ordnungsgemäß geschlossen. Die Distanznippel habe ich da gleich entfernt, damit lassen sich die Schellen weiter zu drehen. Was ich aber noch nicht gefunden habe wo man die Vergaser einstellen kann. Synchronisieren ja aber die Grundeinstellung ??? Es gibt an den Vergasern keine Stellschrauben nur für das Standgas. Die Hakke habe ich erst seit diesem Jahr und das mit dem Choke ist seit anfang an. Bei meiner LS650 war es genau so. Wir sind Reifenhändler, aber das mit dem Co Test wäre eine Möglichkeit, gehe ich zu unserem Partner um die Ecke.
    • hakke wrote:

      Die Schellen waren nicht ordnungsgemäß geschlossen. Die Distanznippel habe ich da gleich entfernt, damit lassen sich die Schellen weiter zu drehen.
      Das ist nicht unbedingt eine gute Idee, diese Distanzen sind dort nicht grundlos.
      Wenn man weiter zuzieht als vorgesehen verform sich der Gummi und bildet auch unterm Vergaser eine Kante die in den Ansaugtrackt hineinragt.
      Nur die völlig unmaßgebliche Meinung eines alternden Eklektikers....
      "Wadenbeissen" sagt etwas über die tatsächlichen oder gefühlten Größenverhältnisse der Beteiligten aus.. to whom it may concern
    • Hallo Gemeinde,
      möchte Euch kurz berichten über das Verhalten nach dem kleinen Umbau. Habe mir im Netz einen neuen gebrauchten Luftfilterkasten besorgt mit Filter und Ansaugstutzen. Laufleistung laut Händler ca.18000km. Der Vergleich meines jetzigen Kasten mit dem neuen ergab das die Flansche total verzogen waren und auch nicht mehr richtig dichten konnten. Hat wohl die Fachwerkstatt meines Vorgängers einiges versaut bevor er die Erdbeere verkaufte.
      Der neue Kasten bekam zwei Löcher 30mm in den Deckel mit Membranlüftungsgitter aus dem Baumarkt. Die Benzinleitung ist immer noch ohne Filter und Benzinpumpe. Wichtig ist das die Leitung auf dem kürzesten Weg zu den Vergasern geht. Verwendet wurde 8-er Dieselflexleitung die über dem Zylinderkopf in einer verchromten Kupferleitung liegt damit die Wärme dem Benzin nichts anhaben kann. Zum Ergebnis nach Dauertest.
      Erdbeere laüft in allen Lagen ohne irgendwelche Probleme. Bei Nachtanken war noch 1,1 Liter im Tank. Nach ca. 1 min. Warmlaufen läuft sie im Standgas mit 800U/min ganz sauber und erinnert eher an einen Chopper. Ganz sauber ohne unrund oder fatschen. Der Durchzug ist besser wie vorher und der Klang ist ein fantastisches tiefes Grollen was aber nicht aufringlich wirkt. Besonders aus den unteren Drehzahlen heraus ist ein besserer Durchzug feststellbar. Ich werde das Wochenende weiter testen und mal ein paar Bilder hochladen. An der Stelle wo die Benzinpume war ist jetzt ein runder Voltmeter mit integrierten Themperaturmesser drin. Der passte genau in den Gummi der Benzinpumpe. Der neue Kühlerdeckel ist auch verbaut. Bis jetzt bleibt das Wasser wo es sein soll und der Druck baut sich auch auf. Doch das muss noch weiter beobachtet werden da es jetzt nicht so heiß ist....
    • Normalerweise sind es nur die Kontakte... die findest du in der Bucht um 20€.
      Sicherheitshalber ne zusätzliche Diode drüberlöten... Anleitungen im Netz.
      Z.B. hier: hankeln.net/freizeit/nt650v5/fuelpump-diode.html
      Nur die völlig unmaßgebliche Meinung eines alternden Eklektikers....
      "Wadenbeissen" sagt etwas über die tatsächlichen oder gefühlten Größenverhältnisse der Beteiligten aus.. to whom it may concern
    • Ohne Benzinpumpe nun schon seit Sep.16 ohne Probleme, wichtig ist nur Benzinleitung 10mm wird direkt an den Anschlüssen auf 8mm reduziert und über den linken Kopf gelegt. Letztes tanken war 10,6 Liter.
      Die Vergaseranschlüsse sitzen 40mm unterhalb des tiefsten Punktes vom Tank alles andere ist Physik.... :) Ach fast vergessen, komplette Benzinpumpe hier ist besser als nur den Regler zu wechseln

      The post was edited 1 time, last by hakke ().

    • Ohne Pumpe gehts... aber wenn der Tank ziemlich leer ist kanns bei Vollgs knapp werden weil nicht mehr zuverlässig genug Sprit nachläuft.... ich würds nicht empfehlen.

      Was diese Pumpe bei Amazon taugt weiß ich nicht, im NTV-Forum gabs mit Nachbauten bisher nur schlechte Erfahrungen.
      Nur die völlig unmaßgebliche Meinung eines alternden Eklektikers....
      "Wadenbeissen" sagt etwas über die tatsächlichen oder gefühlten Größenverhältnisse der Beteiligten aus.. to whom it may concern