Interessantes über MOSFET Regler

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Interessantes über MOSFET Regler

      Hallo aus der Eifel,

      die Problematik mit defekten Reglern ist ja bei der Hawk nicht so ausgeprägt wie z.B. bei VFR und VTR. Im amerik. superhawkforum habe ich einen interessanten Bericht über MOSFET Regler gefunden und eine pdf-Datei draus gemacht. Durchaus auch für Hawkfahrer geeignet.

      Gruß
      Himmi
      Files
      • MOSFET2.pdf

        (397.48 kB, downloaded 690 times, last: )
    • Hallo zusammen,

      nachdem sich mein originaler Regler im letzten Sommer verabschiedet hat, habe ich mir das ganze Thema nun mal näher angeschaut.

      Allgemein wird im Netz der (originale) FH020AA-Regler beim Thema MOSFET-Nachrüstregler oft erwähnt und generell soll die MOSFET-Variante besser für LiFePo4 -Batterien geeignet sein. Weiß hier jemand mehr dazu?

      Laut Internet sollen ja einige Motorräder inzwischen auch original mit MOSFET-Reglern ausgerüstet sein, bei Honda z.B. XL700V und NT700V, aber passen da Anschlüsse und Eigenschaften für die HAWK?

      Gibt es mittlerweile vielleicht bereits einen empfehlenswerten MOSFET-Regler, der plug-and-play (oder mit nur geringen Kabeländerungen) an der HAWK funktioniert?
    • Hallo aus der Eifel,

      leider bin ich über die Theorie nie hinaus - fand das Thema aber recht interessant da ich VFR und VTR im Besitz hatte.
      Generell spricht für mich erstmal nix gegen einen Austausch da die Mosfets ja in diversen Mopeds funktionieren. Würde mich freuen Erfahrungsberichte zum Umbau zu lesen.

      Gruß
      Himmi
    • Ein interessanter Artikel.
      Wenn ich es richtig verstehe, hat der MosFet-Regler vor allem eine längere Lebensdauer und produziert weniger Spannungsspitzen, die ja besonders für Lifepo4 - Akkus schädlich sind.
      Im Alltag müsste man vielleicht noch berücksichtigen, in welchen Betriebszuständen tatsächlich wieviel Verlustleistung im Regler produziert wird. Bei Alltagsbummelei mit seltenen hohen Drehzahlen dürfte die Verlustleistung sicher niedriger sein als z.B. auf der Autobahn mit konstant hohen Drehzahlen. Ob die Spannungsspitzen drehzahlabhängig sind weiß ich nicht, denke aber, dass diese eher von Kontaktproblemen herrühren als von der eigentlichen Lima-Funktion. Ich bleibe erstmal bei meiner Kombination aus Standardregler mit Lifepo4. Läuft seit 3 Jahren unkritisch.
      Viele Grüße
      Rainer
      One's never alone with a rubber duck. (Douglas Adams)
    • So, nach einigem Suchen in diversen Foren glaube ich nun etwas weiter zu sein. Falls ich Mist schreibe bitte korrigieren :-):

      Der originale Regler und der FH020AA sind Querregler. Der FH020AA verwendet aber Mosfets, diese arbeiten effektiver und führen so zu etwas weniger Abwärme (ca. 50-60W).

      Längsregler wie die beiden oft empfohlenen SH847AA und Compu-Fire 55402, erzeugen nochmal weniger Abwärme und schonen angeblich zusätzlich auch noch den Stator.

      Der SH775 ist sozusagen der Vorgänger vom SH847 und hat bei zweistelligen Drehzahlen Probleme gemacht. Er ist ungefähr so groß wie der originale Regler (gleiches Gehäuse wie auch der FH020AA) und als original Polaris Ersatzteil relativ günstig zu bekommen (Teilenummer 4012941). Theoretisch sollte er für die HAWK ausreichen.

      Der Compu-Fire 55402 ist relativ kompakt (96 x 67 x 43mm) und hat ebenfalls bei zweistelligen Drehzahlen Probleme. Er macht für mich einen weniger wertigen Eindruck als die anderen, die als Massenprodukte und Erstausrüster wahrscheinlich die sicherere Wahl sind.

      Bei roadstercycle.com kann man einen SH847-Kit inklusive Anschluskabel für 208 Dollar plus 35 Dolar internationalem Versand kaufen. Keine Ahnung, ob da noch Steuer, Zoll o. ä. dazu kommt, aber insgesamt jedenfalls nicht billig. Dort gibt es übrigens auch weitere Infos zu Verkabelung, wie man billige Nachbauten erkennen kann usw. .

      Der SH847AA ist z.B. auch als original Suzuki-Ersatzteil erwerbbar (Teilenummer: 32800-31J00-000), liegt allerdings als Neuteil preislich ähnlich und man müsste sich zudem selbst um die Verkabelung kümmern. Am günstigsten habe ich ihn bisher hier gefunden:kfm-motorraeder.de/cms/origina…eile?itemid=3280031J00000

      Adaptersätze dafür gibt es interessanterweise sogar bei Amazon:amazon.de/Adapterstecker-Mosfe…75&qid=1582032426&sr=8-17

      Allerdings wird oft empfohlen, andere Steckverbindungen als die originalen zu nehmen bzw. zu löten, und Strom (mit zusätzlicher Sicherung dazwischen) und Masse direkt auf die Batterie zu legen (siehe roadstercycle.com).

      Mit 110 x 85 x 40 mm ist der SH847 merklich größer als das Original (80 x 90 x 30 mm), aber falls ich den irgendwo unter die Heckverkleidung kriege, tendiere ich aktuell zum SH847.

      Einen gebrauchten Regler will ich eigentlich nicht kaufen, daher werde ich wohl entweder in den USA bestellen - falls Zoll usw. im bezahlbaren Rahmen bleiben - oder als Suzuki Originalteil.
    • Eingentlich sind die Regler/Limas, genau wie der Rest des Mopeds, fast unzerstörbar.
      Von daher seh ich eigentlich keinen Grund für Umbaumaßnahmen.
      Wenns denn doch sein muss, nehmt einen Regler mit Kabeln:


      Jede Steckverbindung die man spart ist eine Störquelle weniger.
      Bte. ein neuwertiger gebrauchter originaler ist auf jeden Fall besser als irgendwelche Chinaböller aus der Bucht.
      Nur die völlig unmaßgebliche Meinung eines alternden Eklektikers....
      "Wadenbeissen" sagt etwas über die tatsächlichen oder gefühlten Größenverhältnisse der Beteiligten aus.. to whom it may concern
    • Hi Michael,

      Grund für Umbaumaßnahmen sehe ich bei der Hawk auch nicht, daher auch im 1. post die Nennung von VFR und VTR. Bei der VTR hatte ich das Problem des gestorbenen Reglers selber - einschlägige VTR Foren kennen die Problematik. Für die Hawks nur als "hab ich mal gehört, ist im Hinterkopf".

      Aber falls der Fall mal an meiner Hawk auftritt (bei meiner jährlichen Fahrleistung aber unwahrscheinlich) werde ich so ein Teil einbauen.

      Gruß und guten Saisonstart
      Himmi
    • Nachdem der von mir im letzten Sommer verbaute Ersatzregler ja auch schon einige tkm auf dem Buckel hatte und ein Kumpel gerade eine RC36/I neu aufbaut, haben wir uns beide nun den SH847 als Suzuki-Ersatzteil geholt. Zumindest habe ich somit Neuware und auch sicher den echten SH847.

      Der SH775 wäre interessanterweise mittlerweile genauso teuer gewesen, obwohl es den als Polaris-Originalersatzteil mal für weit unter 100 Euro gegeben haben soll, das Thema Längsregler hat sich wohl mittlerweile rumgesprochen :-).

      Bei der Verkabelung habe ich mich gegen Löten und auch gegen einen direkten Anschluss (über eine zusätzliche Sicherung) an die Batterie entschieden und stattdessen einen Kabeladaptersatz für Triumph (amazon.de/dp/B01I3F2NGM/ref=pe…_189395811_TE_SCE_3p_dp_1) gekauft. Auf der Reglerseite ist damit schon alles fertig und die andere Seite kann man problemlos auf die originalen Honda-Steckverbindungen umbauen. An den drei Flachsteckern Richtung Lichtmaschine habe ich vorne 1-2mm abgefeilt, damit sie die gleiche Länge wie die originalen haben, sonst passt alles. Kabellänge reicht auch aus.

      Der Regler ist wirklich ziemlich groß, aber mittlerweile an der gleichen Stelle untergebracht wie vorher der originale, also auf der linken Seite, knapp hinter der vorderen Verkleidungshalterung. Bisher funktioniert alles problemlos. Die Ladespannung ist mit 14,3 Volt nun einiges höher als vorher (13,3-13,5), das sollte der LiFePo4-Batterie eigentlich gefallen.
    • wow, es gibt doch nichts was nicht irgendwer noch billiger herstellen kann!
      Ich weiß aber nicht ob ich den Teilen vertrauen würde - aber zu dem Preis kann man ja 2-3 Reserveregler mitführen.

      Danke für´s zeigen, es gibt bestimmt Sparfüchse die mal für uns testen.

      Gruß
      Himmi (Spaßmodus an - ich hab Schrauben an der Hawk die waren teurer - Spaßmodus aus)
    • Himmi wrote:

      Ich weiß aber nicht ob ich den Teilen vertrauen würde - aber zu dem Preis kann man ja 2-3 Reserveregler mitführen.
      Aber ich weiß es.... kannst du nicht.
      Reserveregler, schön und gut, aber je nachdem was da passiert brauchst du auch Reserve-Kabel, Reserve-Lima und wenns ganz blöd läuft kann der Mist sogar Feuer fangen..
      .
      Gebrauchte Original-Regler von neueren Modellen gibts um 50-60€ in der Bucht, da würd ich niemals ein Risko mit so nem China-Böller eingehen.
      Nur die völlig unmaßgebliche Meinung eines alternden Eklektikers....
      "Wadenbeissen" sagt etwas über die tatsächlichen oder gefühlten Größenverhältnisse der Beteiligten aus.. to whom it may concern
    • "Ich weiß aber nicht ob ich den Teilen vertrauen würde - aber zu dem Preis kann man ja 2-3 Reserveregler mitführen."

      Na toll, dann raucht Dir das Teil unterwegs ab und Du kannst an Strassenrand anfangen zu schrauben...
      Das billigste Angebot ist üblicherweise nicht das hochwertigste!

      Da investiert man hunderte bis tausende Euros in sein Moped und spart dann 30 Euros beim Regler...???

      The post was edited 1 time, last by rentetsu ().

    • Drum schrieb ich ja: Danke für´s zeigen, es gibt bestimmt Sparfüchse die mal für uns testen.

      ... ich bin aber nicht dieser Sparfuchs, als Reserve habe ich einen Mosfet im Fundus der bei Reglerdefekt ( wird wahrscheinlich nie eintreten) den Weg in die Hawk finden wird.

      Selber hatte ich 1x einen defekten Regler an einer Honda VTR aber mit viel "Glück" ist er schon nach gut 1km ausgefallen. Diesen km habe ich bergauf gefahren und runter gerollt - daher Glück!

      Bleibt gesund!