Posts by MarcS

    Die deutsche Rechtslage nutzt mir leider gar nichts - ich wohne in Wien.

    Habe gerade mit der Rechtsberatung des ÖAMTC telefoniert (weil man online einfach nix findet, überall - auch in Ösi-Medien bzw. wenn man die Suche mit site:*.at auf Ösi-Seiten beschränkt wird nur die deutsche Situation behandelt), und die Aussage ist folgende:

    Man darf jeden Reifen montieren und fahren der in den Dimensionen im FzgSchein genannt ist. Das können auch Stollenreifen sein.

    Aber eingetragen ist halt nur 110/80/17 vorne und 150/70/17 hinten.


    Die bisher von mir gefahrenen Reifen (BT23 und T30 in 110/70 und 160/60) sind wohl nicht ganz legal gewesen...


    Wenn ich 110/70/17 vorne oder 160/60/17 hinten haben wollte, müsste ich erst beim TÜV Austria ein Zivilgutachten holen und damit zum Magistrat (MA46) der Stadt Wien der das Gutachten anerkennt oder auch nicht... D.h. man rollt natürlich die Kette von hinten auf, fragt erstmal mit einer Conti- oder Bridgestone-Reifenfreigabe bei MA46 an ob sie das eintragen würden wenn man ein österreichisches Gutachten vorlegen würde, und geht dann erst zum TÜV Austria.


    Wenn ich bei 150/70/17 hinten bleibe, brauche ich in Österreich gar keine Eintragung und könnte jeden beliebigen Reifen fahren, völlig legal. Aber nur wenn es dazu passend auch einen Vorderreifen in 110/80/17 gäbe.

    Es gibt anscheinend nur einen einzigen Radialreifen vorne in 110/80, nämlich den Michelin Pilot Street - aber nur als S (bis 180km/h). Eingetragen ist aber H (bis 210km/h)... Außerdem gibt es den nicht hinten in 150/70, sondern nur in 150/60 oder 160/60...

    Diagonalreifen gibt es ein paar - den BT46, die Dunlops, Metzeler Roadtec 01, Michelin Road Classic, Pirelli Sport Demon. Also alles ältere Reifen für ältere Motorräder :(

    Bei reifendirekt werden folgende Reifen vorgeschlagen wenn man die Hawk auswählt - und Avon weglässt (die mag ich halt nicht):


    Bridgestone:

    BT016, 110/70 und 160/60: 215€

    BT023, 110/70 und 160/60: 226€

    T31, 110/70 und 160/60: 261€

    BT46, 110/80 und 150/70: 267€ (Diagonal, Original Hawk-Reifengröße)

    S21, 110/70 und 160/60: 289€

    T32, 110/70 und 150/70: 294€

    T32, 110/70 und 160/60: 304€


    Eigentlich hat einzig der BT46 die korrekten Dimensionen, bei allen anderen (bis auf den schmaleren T32) ist der Hinterreifen zu breit und der Vorderreifen zu niedrig.


    Conti

    SA2, 110/70 und 160/60: 274€

    SM Evo, 110/70 und 160/60: 314€

    RA3, 110/70 und 160/60: 412€


    Weder SA3 noch SA4 oder RA4 werden angeboten. Und alle hinten zu breit ;)


    Dunlop:

    GT601, 110/80 und 150/70: 257€ (Diagonal)

    Streetsmart, 110/80 und 150/70: 304€ (Diagonal)


    Nur Diagonalreifen.

    Die Radialreifen Sportmax GPR-300 und Roadsmart IV fehlen, obwohl es die in 110/70 vorne gäbe.


    ---

    Wenn man einzeln nach Reifendimension sucht und auf Reifenart beschränkt, gibt es bei Supersport 23 Vorderreifen in 110/70 (und keine in 110/80), sowie 1 Hinterreifen in 150/70 und 27 in 160/60. Bei Tourensport Radial 17 (bzw. 0) vorne und 24 bzw. 33 hinten.

    Diagonalreifen will man ja auf der Hawk nicht haben.


    Die Auswahl ist also eigentlich recht groß. Lässt man die seltsamen Marken (Anlas, Avon, CST, Mitas, Shinko) weg und bleibt bei den traditionellen (Bridgestone, Conti, Dunlop, Metzeler, Michelin, Pirelli), sind es bei Supersport 19 vorne und 1 / 21 hinten, und bei Touren 15 vorne und 19 / 27 hinten.


    ---

    Der hier oft genannte BT46 ist ein Diagonalreifen - also weniger Grip in Schräglage, dafür mehr Stabilität bei hohem Gewicht. Wer braucht sowas auf der Hawk?

    Der ebenfalls oft genannte BT90 ist übrigens noch lieferbar, 124€ vorne, 158€ hinten (als 160/60).


    ---

    Wenn man davon ausgeht, dass es keine wirklich schlechten Reifen bei den etablierten Herstellern mehr gibt, verstehe ich umso weniger dass nirgendwo das Reifengewicht angegeben wird, geschweige denn dass damit geworben wird. Im Fahrradbereich ist das ein ganz großes Thema und jedes Gramm wird auf die Goldwaage gelegt. Klar, bei Moppeds spielen die paar Gramm verglichen mit dem Fahrzeuggewicht keine Rolle, aber bei rotierenden Massen ist jedes Gramm wichtig. Je weniger, desto besser.


    Also, was sind die leichtesten Radialreifen für die Hawk (egal ob Supersport oder Tourensport)? Hat das schonmal jemand recherchiert?


    ===

    Addendum


    Derzeit ist meine Hawk immer noch mit uralten T30 besohlt (habe auch noch andere Moppeds und fahre in der Stadt eh nur Roller), ich kann mich also nur verbessern, egal was ich nehme.


    ===

    Habe mein Posting geändert weil die von mir genannte Original-Dimension des Vorderrades 110/70/17 falsch war - richtig ist 110/80/17.

    Wow, hier ist die Inflation aber hoch.

    Kettenmax will für ein Alukettenrad mit 45 Zähnen 70€, für Stahl nur 30€...


    Kettenrad Aluminium 39 bis 46 Zähne (525) Honda VFR400 NC24 / NTV650 Hawk RC31
    Das Aluminium-Kettenrad in der Teilung 525 Ein Aluminiumkettenrad ist sehr leicht und daher hervorragend für den Rennsport geeignet. Zudem ist…
    www.kettenmax.de

    Kettenrad Stahl 43 44 45 Zähne (525) Honda VFR400 NC24 / NTV650 Hawk RC31
    Das Kettenrad besteht aus hochwertig verarbeitetem Stahl (C49 / C45) und weist neben der präzisen Verarbeitung an CNC eine lange Lebensdauer auf.…
    www.kettenmax.de

    Ich habe noch eine ganze Hawk mit Motorschaden (Ventil krummgeschlagen), die ich als Ersatzteillager vorhalte. Kühler ist noch da, vieles andere auch noch...

    Es geht darum dass am Kettenrad eine ungerade Zahl ist . Ketten haben bekanntlich unterschiedliche Glieder, Innen- und Aussenlasche. Bei gerader Zähnezahl trifft die Hälfte der Zähne immer auf einen Innenlasche, die andere immer auf eine Aussenlasche und das halt ich eben für suboptimal.

    Stimmt.

    Bei Fahrrädern baut man extra "Narrow Wide"-Kettenräder welche an der Außenlasche verstärkt sind, und macht somit aus dem Nachteil sogar einen Vorteil:


    z.B. das "B-Laps B-Ring" oder das "Hope Retainer Ring":

    <https://www.bike-magazin.de/se…nblaetter-zum-nachruesten>


    Warum gibt es sowas eigentlich nicht auch für Motorrad-Kettenblätter?

    Ich wäre überredbar mich mal schlau zu machen ob ich aus meiner ehemaligen Quelle Alu-Kettenräder besorgen kann. Diese Kettenräder kennen einige von euch, es gab vor Jahren schonmal eine Sammelbestellung.

    Vorschlag wäre ein 43er, bei Alu ist eine ungleiche Zähnezahl sinnvoll weils gleichmässigeren Verschleiss ergibt.

    Das hängt ja davon ab, welches Ritzel man vorne verbaut hat. Original ist wohl 16 - IIRC habe ich 15 und meine Frau 17. Eben weil es sinnvoll ist, einmal ungerade und einmal gerade Zähnezahl zu verbauen.

    Quote

    Ketten und -ritzel könnt ich auch besorgen.

    Welche?

    Quote

    Fünf Stück sollten aber mindestens zusammenkommen.

    Das sollte doch weniger das Problem sein.

    Ich muss nochmal schauen was ich so alles an Kettensatz-Bestandteilen noch im Keller habe, aber wahrscheinlich könnte ich auch ein oder gar zwei Kettenräder gebrauchen...

    Wir haben auf zwei Hawks von Michael (Dr. Fireblade) umgebaute Blade-Dämpfer hinten verbaut *) - ich ein SC28 (Heck anheben, Gabel steiler stellen), meine Partnerin ein SC33 (Heck absenken, und damit die Gabel nicht flacher wird ist sie auch 40mm durchgesteckt, also die Front ebenfalls abgesenkt). So kommt sie besser mit den Füßen auf den Boden.

    In beiden Hawks ist noch der Serien-Auspuff samt -Krümmer verbaut, und das passt so... Klar steht meine schräger auf dem Seitenständer und die meiner Süßen aufrechter als mit dem originalen Federbein, aber die Standsicherheit ist jeweils gegeben.


    *) und vorne jeweils mit VTR-Kartuschen umgerüstete Gabeln, auch von Michael.


    Ansonsten waren zur Zulassung folgende Umbauten erforderlich:
    -Seitenständer muß selbst einklappen, der Schleifgummi wird nicht mehr akzeptiert.
    -> temporär abgeschraubt, Schalter oder Zusatzfeder evtl. später mal.

    Bei meiner Hawk klappt der eh von selber ein, bei meiner Freundin ihrer nicht - und der Freundliche hat gerade ein neues Schleifgummi montiert.


    Quote

    -Kennzeichenbeleuchtung und Reflektor hinten nachrüsten
    -> beides nur weil ich mit dem serienmäßigen Anbau nicht fahren will.

    Anbau? Unsere Hawks haben im Original-Rücklicht unten eine Klarsicht-Plastikscheibe so dass das Kennzeichen beleuchtet ist. Reflektor dann darunter.


    Quote

    Dafür habe ich eine fast unsichtbare minimalistische Lösung wenn es jemanden interessiert

    Show Pics.


    Quote

    -Scheinwerfer vorne muß (seit einiger Zeit) ein E-Prüfzeichen haben. In "etwa Wirkung", wie bei allen anderen Laternen, reicht vorne nicht mehr aus!
    -> auch dafür habe ich etwas Einfaches entwickelt, Info auf Anfrage da nicht jugendfrei :)

    Ich habe bei eBay ganz normale Rundscheinwerfer-Einsätze gekauft weil unsere Originalen im Laufe der Zeit blind geworden sind. Meine Freundin wollte einen mit Streuscheibe damit es möglichst original aussieht, ich habe mir einen mit Klarsichtglas gekauft. Ist deutlich heller - die Streuscheibe kostet echt Leuchtstärke und ist nicht mehr zu empfehlen.


    Quote

    -Besonderheiten bei meiner sind die Reifengröße (siehe Conti-Freigaben)

    Also 160 statt 150 hinten?

    Hallo, habe mich am Wochenende damit beschäftigt. Gummihammer halbiert und den Rahmenausschnitt herausgefräst. Ist eine schöne Schweinerei alles schwarz :- ) Mit M8 Schraube an der original Endtopfhalterung befestigt.
    Die Kette läuft sauber genau über die Mitte vom Gummihammer. Das hält ein Leben lang. :torque:

    Wäre schön wenn Du noch ein Foto davon hier einstellen könntest...

    Ich such da auch noch was:
    ein funktionierendes Zündschloss mit Schlüssel! Vielleicht hat einer aus der Rennfraktion so etwas herumliegen...


    Da kommt mir gleich die Frage: welche Zündschlösser passen eigentlich sonst aus dem Honda-Regal?

    Problem ist ja nicht (nur) das Zündschloss - da passen sicher Dutzende Honda-Zündschlösser - sondern dass man auch Tankdeckel und Sitzbankschloss gleichschließend haben will.
    Schlösser bzw. Schloss-Sätze der NTV gibt es öfter mal, aber da passt halt nur Zündung und Tankdeckel für Hawks. Hinten bei der Sitzbank ist es anders...

    Meinst Du das da?
    https://wasistlos.nachrichten.at/region/


    Klar, treffen wir uns einfach mal wenn es warm genug zum Fahren ist. Meine Hawk hat ein Wechselkennzeichen zusammen mit einem Dreirad (MP3 400 LT), kann ich sofort tauschen. Meine Freundin hat ihre Hawk zus. mit einer Ducati im Wechselkennzeichen, das ist aber über den Winter hinterlegt.


    Rennen ist nicht so unser Ding, schon gar nicht mit den Hawks. Ich war mit einer Xtra Raptor mal in Oschersleben und mit einer 1125R am Pannoniaring (wo Ronny zwei Renn-Hawks gefahren ist), aber nur um selber mal die Reifen bis zum Rand runter zu bekommen. Mit unseren Hawk-Schlappen (T30 bzw. BT23) undenkbar...

    also ich fahre den Sport Attack 2 schon das zweite Mal. Mir ist er, trotz diesbezüglich schlechter Bewertung noch nie wirklich negativ bei Nässe aufgefallen. Super Reifen für die Hawk. Ich fahr schon nicht langsam, allerdings bei Nässe sowieso etwas bedachter.

    Dann solltest Du nächstesmal den SA3 nehmen und schauen ob der nicht wirklich noch besser ist als der SA2. Ist schließlich eine deutlich jüngere Entwicklung.


    Ich bin ja mit meinen T30 auch relativ zufrieden, würde aber auf jeden Fall nächstes Mal was anderes nehmen. Entweder den T31 oder eben den SA3.