Posts by PAC

    Vielleicht Mal in den Luftfilterkasten gucken (Filter verschlotzt) und auch nach den Ansaugstutzen sehen. Die sind nach 30 Jahren + x schonmal von schellackartiger Konsistenz :(

    Hallo Leeb,

    auch wenns schon "abgehawkt" ist, ist mir noch was eingefallen.

    "Hacken" kommt ja einerseits von sprunghaftem Übergang zwischen Schiebe- und Lastbetrieb des Motors (kann sicher aus der Vergaserecke kommen) liegt aber möglicherweise auch an der Triebstrangeigenfrequenz. Bei passender Drehzahl "schwingt" sich der ganze Treibstrang halt auf und er ist möglicherweise bei der Hawk am schlechtesten gedämpft?


    Bei mir ist das Hacken bei niedriger Drehzahl deutlich weniger, seit ich meine Antriebsruckdämpfer erneuert habe: Bei mir gab es ca. 5 mm Spiel in der Nabe! Hast du die Dämpfer schon mal kontrolliert bzw. einmal am freien Hinterrad gezuppelt?


    MfG, Patrick

    Hallo banause77,

    also eigentlich müsste das Problem ja dann auch ohne Choke im Standgas vorhanden sein.


    Vielleicht schaue ich mal nach den "choke valves", weil die ja da direkt mit zu tun haben.


    Laut Vorgeschichte wurde mein Vergaser im April 2020 komplett gereinigt (ist ca. 4000 Meilen her), der Vorbesitzer machte einen kompetenten Eindruck - könnte es trotzdem sein, dass der Vergaser schon wieder "verschlotzt" ist trotz Benzinfilter? Kann ja eigentlich nicht, weil sie dann ja auch warm schlecht laufen müsste. Wie sind da die Erfahrungen?


    Danke und mfG, Patrick



    Moin in die Runde,

    mir ist seit einigen Wochen folgendes aufgefallen: Beim Kaltstart dreht der Motor nur mit ca. 1200 bis 1500 RPM trotz vollem Choke. Wenn ich versuche dann Gas zu geben verschluckt der Motor sich und stirbt ab. Mit etwas fummeln krieg ich sie wohl zum laufen, aber es nervt. Sonst läuft alles prima, nur der Kaltstart ist richtig Murks. Hatte das schon Mal jemand, oder kennt jemand mögliche Ursachen dafür? Noch eine Frage, wer kennt in NRW Werkstätten, die eine Hawk richtig synchronisieren können? Ich überlege, ob ich mir selber das Werkzeug dafür besorge...


    MfG und danke für eure Tips, Patrick

    Hallo Leute,


    dies ist echt ein abendfüllendes Thema :)

    Zu diesem Bild einer weiteren Studie fallen mir folgende Punkte ein (sind aber für neue Motorräder sicher unerheblich, weil von rein praktischer Natur ;))


    - Würdest du da jemanden darauf mitnehmen wollen? Vermutlich nur einen erklärten Feind, kann man beim Beschleunigen dann prima abkippen.....

    - Lampenmaske? <X (da kann man auch nix mehr schönbasteln, da hilft nur wegflexen oder wahlweise abtreten)

    - Kat-Geschwür unter dem Motor? Wie will man das Ding auf einen Mittelständer bekommen? (achso es gibt ja eh' keinen und selber was daran schrauben ist sowieso unmöglich)

    - Auspuff? Erinnert mich erneut an unseren Akku Staubsauger, einfach unterirdisch

    - Nummernschildgehängsel? Schon wieder <X, ich meine niemand fährt gern bei Regen (oder etwa doch?), aber nur 10 min wenn es mal schüttet und es spratzt dir den Buckel bis zur Halskrause voll, weil die Brühe ungehindert zwischen dem Nummernschild und dem Rücklicht durchgeysiert


    Ich werde wohl für den Rest meiner aktiven Motorradfahrerzeit beim Alteisen bleiben, das hat wenigstens Charakter <3


    MfG, Patrick

    Hi Cyko,

    also ich kapier nicht, was dieses "Gerät" außer Einarmschwinge und 2 Zylindern mit der Hawk gemeinsam hat...

    Ich kann mit diesen modischen Designs Null- komma-nix anfangen, völlig wurscht, wie gut es sich fahren lässt. Sorry das ist zum <X

    Das ist aber natürlich Geschmacksache, möge jeder nach seiner Facon glücklich werden :S


    MfG, Patrick

    Hallo Klaus,

    ich bin Elektriker und versuche mal, es "einfach" zu erklären.


    Gemäß Schaltplan handelt es sich beim Starterknopf um zwei gentrennte Stromkreise:

    - niedergedrückt öffnet der Kontakt, der den Strom für den Scheinwerfer führt (ich denke, du hast recht, ein Relais sehe ich dafür nirgends im mir vorliegenden Schaltplan - scheint also so, als ob der Strom für die 55/60 W Frontlampe [etwa 5 A] einfach so da drüber genagelt wird....)

    - niedergedrückt schließt der Kontakt, der das Anlasserrelais bestromt (und damit den Anlasser orgeln lässt [ganz fetter Strom], durch den Taster fließt aber nur der Anlasserrelaistrom. Typisch ist der deutlich kleiner als 1 A) <= Frage wäre also: Wieso raucht es? Übergangswiderstand? Kontaktfläche hinüber oder verschmutzt? Kontaktdruck zu klein für den erwarteten Strom? Kalte Lötstelle? Kabelbruch?


    Ich kann nur bestätigen, dass wenn sich ein Kabel selber auslötet da etwas mächtig faul sein muss. So heiß darf ein stromführendes Teil nur im Fehlerfall werden, aber nicht im normalen Betrieb.

    Du wirst wohl nicht umhin kommen, das Ganze mit mindestens einem geeigneten Multimeter zu untersuchen, denn wenn du Pech hast ist der Starterknopf / die rechte Armatur nur die Stelle, wo der Fehler erscheint aber nicht die, wo er verursacht wird.



    Viel Glück beim Suchen, Patrick




    Habe dann gestern Abend doch nochmal ein wenig Puls bekommen, als ich die Lauffläche vom Nadellager gesehen habe =O

    Aber es waren zum Glück nur die Fett-Spuren von den Nadeln. Da mein Vorbesitzer einiges am Moped gemacht hat, war auch sogar noch brauchbares Fett drin :thumbup:


    MfG, Patrick

    Hi Ronnie,

    danke für den Tip :thumbup:

    Habe mir angewöhnt, nur bei drohendem nächsten Fahrtermin gleich alles wieder zusammenzukloppen (d.h. ich gucke mit auch die Umgebung immer vorher nochmal an)

    Ich nehme heute Abend die Spindel raus, bin schon gespannt, was ich finden werde.....


    MfG, Patrick

    So Gemeinde,

    Infos von der Front:

    Gute Nachricht: Es waren noch alle Dämpfer Elemente drin ABER

    Die Dinger sind geschrumpft, knüppelhart und lösen sich auf!

    Lohnt sich also wohl Mal einen Blick darauf zu werfen =O

    MfG, Patrick

    Hallo Ronnie,

    wenn ich nur einen solchen Schlüssel hätte :roll:

    Dummerweise ist mein Bordwerkzeug geplündert / abgespeckt, aber trotzdem danke für den Tip :daumen:


    MfG, Patrick

    Danke Banause77 und Cyko,

    dann werde ich mal nach passenden Hakenschlüsseln und ner Nuss fahnden.


    Mit dem Exzenter meinte ich den am Hinterrad, da kann ich bisher auf einen Schlüssel verzichten.


    Haidenarbeit glaube ich sofort, aber ich denke, dass da einfach nach über 30 Jahren nachgefettet werden muss. Quasi alternativlos :rolleyes:


    MfG, Patrick

    Tag allerseits,

    ich möchte bei meiner HAWK nach und nach sämtliche ölbefüllte und gefettete Teile kontrollieren, das mach ich aus Gewohnheit bei gebrauchten und alten Schätzchen.

    (Kommt durch meine XBR 500s, bei der im rechten Gabelholm KEIN Öl drin war, als ich sie bekommen habe und meine GSX-R 750, bei der die Achs Distanzhülse im Vorderrad fehlte.... <= vielleicht um Gewicht zu sparen? :schlechteidee: )


    Nun zu meiner Frage: Woher bekommt man die "Spezialschlüssel", die im Handbuch verwendet werden?

    1.) Hakenschlüssel für den Exzenter (das Verstellen bekomme ich mit Messingstange und Hammer auch so hin - brauche ich nicht unbedingt)

    2.) Schlüssel für die Lenkkopfmutter

    3.) Schlüssel für die Schwingenlagermutter


    Ich schätze mal, dass 33 Jahre altes Fett ziemlich scheisse aussehen wird, falls noch etwas übrig sein sollte.....

    Beim Schwingenlager ist fummeln wohl total aussichtslos, und bevor ich die Lenkkopfmutter mit 'ner Rohrzange vergriessgnaddle frage ich euch lieber.

    Weiß jemand Rat?


    Danke und mfG, Patrick

    Hallo Bernd,

    es gibt bestimmt auch HAWK Treiber in deiner Gegend.

    Wenn du alles so zusammengebaut hast, wie du es vorgefunden hast prüfe doch mal, ob die Beläge sich einfach im Sattel verschoben haben. Z.B. wenn du neue reingemacht hast, musst du die Kolben ja ein Stück zurückschieben.


    MfG, Patrick

    Moin,

    meine Frage hat sich wohl erledigt, ich kann sie ja nur in der vom manual vorgegebenen Richtung einbauen (es sei denn, ich zerrupfe sie).

    das wird schon so stimmen.


    MfG, Patrick

    Noch mal eine neue Frage dazu:

    In der Rep. Anleitung der HAWK sind die Dämpferelemente so eingebaut, dass das kleinere Gummiteil in Kettenzugrichtung sitzt.



    Weiß jemand genau, ob das so richtig ist?

    Also stimmt es, dass die höhere Dämpfung in Gegenrichtung (entgegen der Antriebsrichtung) sein soll? Ich bin da etwas verunsichert, tendiere aber dazu, es so wie eingezeichnet zu machen (in der Hoffnung, dass es dort richtig dargestellt ist)


    Danke für eure Hinweise und mfG, Patrick

    @ MarcS, ja wenn die Platten richtig passen und sich nicht unkontrolliert in der Nabe bewegen wir das wohl genauso gut gehen.

    Da ich nun den Holländer kenne nehme ich lieber das originale Teil, mit dem ist im besten Fall gar kein Spiel da (das Gummi sitzt stramm in der Nabe)


    MfG, Patrick


    P.S.: Ich weiß jetzt auch wieder, warum ich mich zuerst bei CMS nicht zurechtgefunden habe: Weil bei mir unter "NT650" rechts die rustikale Schrankwand erschienen ist, habe ich da gar nicht draufgeklickt - kann man aber machen, und dann erscheint auch die HAWK