Fehlzündungen, kein Leerlauf: Große Fehlersuche - kleine Ursache

  • Moin Zusammen,

    kleine Anekdote aus der Werkstatt, vielleicht hilft es dem/der Einen oder Anderen:

    Neulich die gute Hawk aus der Werkstatt geschoben für eine kleine Tour. Gestartet. Schlecht angesprungen. Schlechter Leerlauf mit und ohne Choke, ziemlich merkwürdig. Losgefahren. Unter 4000 1/min nur Geruckel, keine richtige Gasannahme, über 4000 alles gut. Ohne Choke wurde es nicht besser. Beim Gaswegnehmen über 4000 extrem laute Fehlzündung durch den BSM-Schalldämpfer. Ohlala. Kinder erschreckt, peinlich. Nach Hause gefahren, anderes Motorrad für die Tour genommen.

    Unterwegs nachgedacht :/. Bestimmt eine Ablagerung im Vergaser duch den Mist im Benzin, obwohl ich schon Touren in 2022 gefahren bin. Vielleicht hilft Vergaserreiniger (hat noch nie geholfen, aber egal). Reingekippt. Zweimal 25 km gefahren, nicht lustig, immer noch Murks, keine Veränderung. Also die Vergaser rausfummeln. Zum Glück hab' ich 'ne geile Hebebühne. Faul gewesen und nur die Schwimmerkammern geöffnet, Düsen raus, alles saubergemacht, mit Lupe geguckt, durchgeblasen, wieder eingebaut. Keine Veränderung. Zwischendurch eine der Schrauben vom Lufi-Gehäuse verloren und ne halbe Stunde gesucht. Bier getrunken, nicht vorhandene Haare gerauft.

    Also nochmal. Vergaser ganz raus, schön sauber gemacht und ins Ultraschallbad. Sehr hübsch anzusehen, so zwei saubere Vergaser. Wieder eingebaut, Züge montiert, diese fucking Schlauchschellen fest gefummelt. Keine Veränderung. Genervt.

    Wieder nachgedacht: da war doch noch was, achja, das Air Cut Ventil. Produziert Fehlzündungen bei Fehlfunktion. Beim Säubern vergessen, das muss es sein. Also Tank wieder runter, Lufi-gehäuse ab, Vergaser wieder raus, Air Cut Ventil öffnen, Schläuche und Kanäle kontrolliert, Membran angeschaut, Dichtung kontrolliert, nix gefunden. Beim Testen natürlich keine Veränderung. :wacko: Dafür Schraube vom Lufi wiedergefunden :) .

    Ratlos, aber doch irgendwie neugierig, wo der Fehler liegt. Am Vergaser alles ok, also doch irgendwas mit der Zündung? Verzweiflungsgedanke. Unwahrscheinlich, aber was sonst machen: Zündkerzen getauscht, Kerzenstecker begutachtet, CDI getauscht, Zündung geblitzt, soweit überhaupt möglich. Munteres Fehlzündungsknallen in der Werkstatt. Nachbar fragt nach Feuerlöscher. Keine Veränderung :rolleyes:. War ja klar. CDI wieder zurück gebaut an die Hawk meiner Frau (war not amused).

    Alkoholfreies Bier getrunken, weil mit Alkohol nichts gebracht hat.

    Tank wieder runter, Lufi-Gehäuse wieder ab, 8er Mutter vom Lufi Gehäuse fallen gelasen und 15 Minuten gesucht. Zum Glück sind die Drosselklappen zu. Stuhl geholt und meditativ auf die Vergaser gestarrt. Nochmal alle Schläuche kontrolliert und dabei überlegt, warum am Ansaugstutzen des linken Vergasers hinter dem Rahmen dieses offene Gewinde zu sehen ist. Ungewohnter Anblick, wenn man sein Motorrad eigentlich aus allen Perspektiven kennt. Rechte Seite betrachtet, wo an der gleichen Stelle eine 5er Inbusschraube den Anschluß für die Unterdruck-Synchronisierung verschliesst. Wieder auf die linke Seite gewechselt. Da fehlt eindeutig die Schraube. Neue Schraube montiert, alles wieder dran gebaut. Hawk läuft wunderbar wie immer.

    Gefreut. Tolles Motorrad :*. Nochmehr gefreut. Toller Mechaniker, der Typ hat alles im Griff. Nachbar auf ein Bier eingeladen :prost:.

    Zwei Tage später auf dem Parkplatz direkt vor dem Haus die 5er Inbusschraube gefunden.


    Euch auch viel Spaß beim Schrauben.

    LG

    Rainer


    hawkster.de/index.php?attachment/3406/

  • Ist mir so ähnlich auch mal passiert.

    Einen anderen Gebrauchtmotor in einer CBR verbaut. Beim Start lief die nur auf drei Zylindern, erst bei ordentlich Gas auf allen vieren... Scheisse, klarer Fall, Gebraucht-Motor im Arsch, keine Kompression auf einem Zylinder. Angeschissen worden.

    Kompression gemessen, war aber völlig ok. Tja.... und dann einen kleinen offenen Anschluss am Ansaugstutzen gefunden. Die Motoren ab 96 haben einen Anschluss für den Unterdruckbenzinhahn den die Modelle 92-95 nicht haben.... und der Schlauch fehlte dann natürlich. Stopfen drauf, alles gut.

    Nur die völlig unmaßgebliche Meinung eines alternden Eklektikers....
    "Wadenbeissen" sagt etwas über die tatsächlichen oder gefühlten Größenverhältnisse der Beteiligten aus.. to whom it may concern

  • Bei uns im Geschäft hat mal einer bei einer CB 450 S wegen Motorschadens einen gebrauchten

    Motor eingebaut, den er günstig erstanden hat. Alles montiert, alles angeschlossen, Öl ist drin, wechseln wir dann warm.

    Beim Druck auf den Anlasserknopf: nur Klack. Anlasser kaputt? Das Ende vom Lied: Motor fest, ob Pleuellager blockiert

    oder Kolben festgerostet hat ihn dann nicht mehr interressiert. Also: Motor immer erst mal durchdrehen...

    • New
    • Official Post

    Motor an der KLE 500 neu gemacht. Alles zusammen gebaut, Motor durchgedreht, alles super . Dann den Anlasser gedrückt und einen riesen Schreck bekommen. Stichflammen aus dem Vergaser. Was war der Grund? Ich hatte die Nockenwellen zum OT um eine Kurbelwellenumdrehung versetzt eingebaut. Er hat dann halt mal rückwärts gepumpt.


    Merke, nach dem Zusammenbau mal die Hand an den Auspuff halten. Wenn sie angesaugt wird, stimmt was nicht.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!