• Da bei mir der Choke hängen geblieben war, hab ich den Vergaser gleich mal in den Ultraschall geworfen. Man war der Verrotzt...Der Chokezug hat leider schon bessere Tage gesehen, notdürftig mit kugelschreiberfedern, die Ventile neu besohlt, hauptsache der choke bleibt nicht hängen. Beim saubermachen Hauptdüsen 132 u. 138 gefunden.
    Frage sind die Original soweit auseinander?


    Seit dem die Gaser wieder sauber sind, hat ein kleines altes leiden wieder angefangen, wenn das gas ruckartig bei niedrigen umdrehungen aufgerissen wird, verschluckt sie sich kurz. Habe das gefühl, dass es der hintere zylinder ist, aber genau weiß ich das nicht. Da ich nun eh bald nochmal ran darf um nen neuen chokezug einzubauen, überlege ich dann auch mal ne andere düse einzubauen. in welche richtung muss ich da gehen, um das wegzukriegen, kleiner oder grösser, und ist die Hauptdüse da überhaupt der richtige Ansprechpartner?


    P.s. bis auf Patina befindet die Maschine sich um Orginalzustand, von einer Wirth feder vorne mal abgesehen, falls jemand nen besseres als das Originalfederbein hinten für wenig Schekel abzugeben hat, kann er sich gerne melden.

  • Hallo,


    Du musst mal das Forum zu Deinem alten Problem durchsuchen. Wenn ich mich recht entsinne reicht es die Düsennadel eine Kerbe höher zu hängen bzw. die Feder vom Gasschieber etwas auseinander zu ziehen. Du findest dieses Thema hier im Forum. MfG

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!